Ab in den Norden: Mallorca genießen

Sie haben Interesse an landschaftlichen Infos zum Norden Mallorcas? Auch hier gibt es herrliche Bademöglichkeiten und ausgiebige Sonnenstunden. Der Norden der Insel bietet mit seiner zerklüfteten Steilküste rauere Natureindrücke als der Süden. Während im Süden beispielsweise die malerisch gelegene Cala Pi, eine kleine Felsbucht mit altem Wehrturm, einen natürlichen Hafen für die Fischerboote bildet, findet sich im Norden in Pollensa ein Naturhafen. Die Stadt Alcudia liegt an einem kilometerlangen Sandstrand. Hier können ebenso wie in Pollensa alle Arten von Wassersport betrieben werden. Segler und Surfer lieben die Windverhältnisse und die dennoch geschützte Lage der Buchten.

In Port de Pollensa lohnt die Einkehr in eines der zahlreichen Restaurants und Cafés. Am nördlichsten Punkt Mallorcas, dem Cap Formentor mit seinem Leuchtturm, von dem man bis zur Insel Menorca blicken kann, ist es auch an heißen Tagen durch den steten Wind gut auszuhalten. Allein die Anfahrt über die Felsenstraße ist schon beeindruckend.

Weiter nordöstlich kann man auf der kleinen Halbinsel hinter dem Ort Arta eine Einsiedelei besuchen: die Ermita de Betlém. Wer durchs Tramuntana-Gebirge fährt, bekommt immer wieder grandiose Panorama-Aussichten geboten. Wanderer machen gern im Örtchen Calla Sant Vincenç Station und erkunden von dort aus die Wanderwege durch den Gebirgszug Serra de Tramuntana.

  • Formentor
  • Port de Pollença
  • Calla Sant Vincenç
  • Pollença

Geschichtsträchtig und eine der ältesten Siedlungen Mallorcas ist Pollensa, das Sprungbrett zu dem nördlichsten Punkt Mallorcas, der felsigen Halbinsel Formentor mit ihrem karibisch anmutenden Traumstrand Cala Pino de la Posada, kurz "Cala Pi" genannt.

tl_files/finca/imgs/norden-yachthafen-port-de-pollenca.jpg

Von einer touristischen Infrastruktur verschont, war Pollença mit seinem noblen Yachthafen "Port de Pollença" schon immer Ausgangspunkt zu den schönsten Badebuchten und Wanderzielen der Insel. Hier bietet sich auch die Möglichkeit eine Yacht zu chartern und die Insel von dem Meer aus zu entdecken.

tl_files/finca/img_layout/norden-cap-formento.jpg

Das kleine Städtchen Pollença wirkt, trotz eindeutig mallorquinischer Züge, ein bißchen toskanisch. Vielleicht liegt es an den ineinander verschachtelten Häusern, den feinen Restaurants und dem engen Gassenlabyrinth der romantischen Altstadt.

Aktuelle Angebote und Neuheiten finden Sie auch hier: